Unterwegs

Weidewiesen Oberwald

Ein Storch sitzt in seinem Nest auf den Weidewiesen Oberwald im Stadtteil Rückingen

Nur 35 Kilometer von Frankfurt entfernt liegen die Weidewiesen Oberwald: In den warmen Monaten grasen hier nicht nur Wasserbüffel und genießen die malerische Landschaft. Ein Besuch, der lohnt.

Im zeitigen Frühjahr flutet die Kinzig häufig die Wiesen bei Erlensee. Zusätzlich mäandern kleine Nebenarme des Landwehrbachs durch das Gebiet. Schon immer ist das so und für die Bauern der Region waren diese Felder deshalb viele Jahre unrentabel: Maschinen taten sich schwer mit dem nassen Gras und Pferde und Rinder mögen diese gebietstypische Vegetation eher nicht. Seit 2011 grasen nun Wasserbüffel in dem Naturschutzgebiet Weidewiesen Oberwald.

Ein Wasserbüffel sitzt auf der Weidewiese Oberwald im Schatten in den Weidewiesen Oberwald
Ab Mai weiden die Wasserbüffel auf den saftigen Wiesen bei Rückingen, besonders schön in dieser Jahreszeit ist auch die Fülle an Blumen, die die Wiesen zieren. Im frühen Winter bringt der Besitzer Veit Leinberger sie auf seinen Hof im Wetteraukreis.

Die Initiative ist eine von rund 60 Weideprojekten, die vom Land Hessen gefördert werden. Mit den naturschutzorientierten Beweidungsprojekten wird der Versuch gemacht, regionale Kulturlandschaften zu erhalten. Es soll Biodiversität wieder hergestellt und gleichzeitig die Wiesen und Felder bewirtschaftbar gemacht werden, aber ohne Nutzungsdruck.

mehrere Wasserbüffel sitzen im Gras
Wasserbüffel leben gerne in kleinen Herden. Typisch für sie sind die genießerisch in die Luft gestreckten Köpfchen und elegant geschwungenen Hörner.

Reginale Kulturlandschaft: die Weidewiesen Oberwald

Inzwischen gehören die Weidewiesen Oberwald außerdem zum EU-weiten Schutzgebietsnetz “Natura 2000” Projekt für bestimmte bedrohte Arten und Lebensraumtypen. Auf den Weidewiesen kommen daher etwa alte Haustierrassen und auch die für Deutschland eher ungewöhnlichen Wasserbüffel zum Einsatz. Die entspannten Tiere eignen sich besonders gut, um Nassstandorte zu bewirtschaften: Anders als klassische Rinder stören sie sich nicht an feuchten Wiesen und matschigen Abschnitten. Im Gegenteil: Sie fressen auch Schilf und Binsen in stark vernäßten Bereichen. Weil sie hitzeempfindlich sind, brauchen sie ein regelmäßiges kühlendes Bad sogar.

ein badender Wasserbüffel
Wird es wärmer als 20 Grad, müssen sich Wasserbüffel abkühlen. Die Tiere sind auch gute Schwimmer.

Charmantes Ausflugsziel: die Weidewiesen bei Rückingen

Gibt es keine, legen sie die so genannten Suhlen kurzerhand selber an. Auf den Weidewiesen Oberwald grasen aber nicht nur Wasserbüffel. Hier sind ebenfalls Galloway-Rinder zuhause, die sonst in Schottland üblich sind. Teile des 157 Hektar großen Areals sind außerdem als Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Zur Attraktivität dieser malerischen Wiesenlandschaft trägt in den warmen Monaten ein Weißstorchenpaar bei, das dort seit vielen Jahren regelmäßig brütet. Insgesamt nisten im gesamten hessischen Bundesland inzwischen wieder über 900 Storchenpaare. Ein Paar lässt sich die Sommermonate auch in Frankfurt in Harheim an der Nidda nieder.

ein Galloway-Rind im Naturschutzgebiet Erlensee
Ein Galloway-Rind auf den weitläufigen Wiesen des Naturschutzgebietes Weidewiesen Oberwald. Dort lässt es sich wunderbar spazieren gehen. Entlang des Gebietes verläuft ein kleiner Weg mit Bänken. Im Hintergrund zu sehen: Das Storchennest.

So kommt man zu den Weidewiesen Oberwald:

// Das Naturschutzgebiet Weidewiesen Oberwald bei Erlensee liegt östlich von Rückingen, das zum Städtchen Erlensee gehört. Durch den Stadtteil fließt die Kinzig, der man zu Fuß folgen kann. Hübsch ist die Alte Mühle ebenso wie die historische Grundschule. In dem Altstadtkern gibt es auch eine Gaststätte zum Einkehren. Nahe gelegen ist außerdem ein Camingplatz am Bärensee. Hanau ist neun Kilometer entfernt, Frankfurt 35 Kilometer. Wer eine Tour mit dem Fahrrad in das Naturschutzgebiet machen möchte, fährt den Main entlang bis nach Hanau. Von dort folgt man der Radroute “Grüner Ring”.

Infos zum Projekt:

// Weidewiesenprojekte Hessen

Radwege:

// mainradweg

//Radfahren im Spessart

Das könnte Sie auch interessieren:

Veganes Eis in Frankfurt genießen

Auf zur Nidda

Laute Stille: das Naturschutzgebiet Mönchsbruch

Imkerei: Die Süße des Alltäglichen

Kommentare sind geschlossen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner