Künstler:innenküche

Tamara Pešić

vganes Sarmas, ein Rezept der Designerin Tamara Pesic

Die Designerin Tamara Pesic schätzt Ton als Werkstoff. Außerdem kocht sehr gerne, vegane Sarma beispielsweise

Tamara Pešić studierte Design mit dem Fokus auf objekthafter und räumlicher Gestaltung. Im Rahmen ihres Studiums verbrachte sie ein halbes Jahr in Japan undbeschäftigte sich dort intensiv mit dem Material Ton. Besonders interessiert es sie, wie man Lebensmittel mit Keramik haltbar machen kann. Ihr aktuelles Projekt „A Pinch Of Salt“ zum Beispiel umfasst eine Produktfamilie aus Keramikgefäßen für eine ressourcenbewusste Lagerung, Verarbeitung und Fermentierung von Lebensmitteln. Damit soll Lebensmittelverschwendung wirksam vermieden werden können. Die von ihr entworfenen Gefäße werden in einer traditionellen Manufaktur in der Eifel gefertigt – im Frühjahr außerdem in ihrem neuen Studio in Offenbach.

Dort kann man dann nicht nur ihre Ton-Gefäße kaufen, sie bietet in ihrem Studio zusätzlich Ton-Workshops als auch Kurse etwa über das Fermentieren und Einlegen an. Geplant sind außerdem kleinere Ausstellungen und Installationen. Tamara Pešić kocht regelmäßig in der Ada Kantine in Bockenheim auf dem alten Uni-Campus: Als Ort der Begegnung konzipiert, kocht die Ada Kantine für Menschen, die sich keine Mahlzeit leisten können. Die, die es können sind aber auch herzlich eingeladen.

Tamaras Rezept „vegane Sarma“ – gefüllte Rouladen aus fermentierten Weißkohl – zeigt, das Kohl auch vollständig modern, gar frech angegangen werden kann.

Vegane Sarma

Zutaten:
– fermentierter Weißkohl (falls nicht selber eingelegt, im türkischen Supermarkt erhältlich)
– 3 Zwiebeln (bei kleineren Schalotten etwas mehr) 
– 2 Knoblauchzehen
– 4-5 Karotten
– Stangensellerie
– 2-3 Kartoffeln (gewürfelt in die Füllung geben oder ganz lassen und später zu den Rouladen essen)
– geröstete Walnüsse, 2 Hand voll
– Paprikapaste oder etwas Tomatenmark
– Salz&Pfeffer
– Lorbeerblätter

Und so geht’s:

Für die Füllung 2-3 klein gewürfelte Zwiebeln in etwas Pflanzenöl anbraten, anschließend 1–2 Knoblauchzehen und fein gewürfelte Möhren hinzufügen. Nach Bedarf etwas fein gewürfelten Stangensellerie, Zuchini und / oder 1–2 Kartoffeln hinzu geben. Die Kartoffeln können auch ganz gelassen, separat gekocht und später zu den Rouladen gegessen werden. Geröstete und klein gehackte Walnüsse untermengen und das Ganze mit etwa 1 bis 2 Teelöffeln Paprikapaste oder Tomatenmark abschmecken. Etwa 350 Gramm Reis unterrühren, pfeffern & salzen. Die eingelegten Kohlblätter mit dem zubereiteten Gemüse füllen (ca. 2 EL) und vorsichtig einrollen – kurz vor dem Blattende die Seiten einklappen. Die Krautwickel dann kurz im Bräter anbraten, mit Wasser aufüllen, leicht bedeckt, aufköcheln lassen und anschließend, zusammen mit ein paar Lorbeerblättern, für 2–3 Stunden in den Ofen bei 150 Grad garen lassen.

Cookie Plugin von Real Cookie Banner